Donnerstag, 29. Oktober 2009

SPD - Teile und herrsche ?

Jeder kennt sicherlich noch aus der Schulzeit diejenigen Mitschüler, die sich dadurch hervortaten, dass sie die jüngeren Jahrgänge ärgerten und bedrohten. Also diese Möchtegernhelden, welche sich Opfer statt Gegner suchten, um ihr wenig ausgeprägtes Ego aufzupolieren.
So auch im Moment die SPD, es gäbe viele Gegner, etwa die Bundesagentur für Arbeit, bei der es Probleme mit den Datenschutz gibt.
Oder bestimmte Unternehmen, welche von Bewerbern Blutproben fordern, natürlich nur aus Sorge um die Gesundheit der Bewerber.
Vieleicht auch mal Schwarzgelb angreifen, wie schon vor Wochen versprochen ?
oder sich mal mit den (Ex)-Quelle-Mitarbeitern solidarisieren ? Ja, da werden grade Leute entlassen, schon bemerkt, liebe Sozis ? Steht auch in der Wirtschaftspresse:
Aber NEIN ! Die SPD prügelt lieber auf Hartz IV-Empfänger ein. Ist ja auch einfacher, die können sich ja so nicht wehren.  Klar alle "Unterschichten"-Eltern haben die CDU gewählt, weil die ihnen ein Betreuungsgeld versprochen haben, was sie versaufen können
Macht ja auch mehr Spaß, dieses Hartzi-Bashing, steigert das Ego, grade weil man das Kunststück vollbracht hat, gegen Merkel und Grinseguido zu verlieren, wobei Guido noteonemal english answern kann or not will, äh want and know äh now trotzdemly outsideminister is:
Aber gut, vielleicht ist es ja nicht nur sozialer Sadismus, was die SPD da treibt. Vielleicht steckt da ja auch ein gewisses Kalkül dahinter. Es gibt einen alten Grundsatz: "Teile und herrsche!" Nehmen wir doch einfach mal an, dass die SPD will gar nicht mehr die Interessen der einfachen Bürger vertreten, sondern sich bei der Wirtschaft anbiedern. Da würde diese Hetze ja Sinn machen. Wer gedemütigt ist, macht keinen Ärger, sondern ist dankbar, dass man ihn arbeiten lässt. Und solange man die Bevölkerung in Arbeitslose und Angestellte dividiert, stellen beide Seite keine doofen Fragen, bewerben sich zehntausendmal, bzw. machen ihren Job.
Aber das ist nur ein böser Gedanke von mir, ich bin halt ein böser und gemeiner Zyniker. Wir wissen ja: Die SPD ist die Partei der kleinen Leute ! Sie meint es nur gut mit den kleinen Leuten und wir verstehen die Partei einfach nicht. Genauso wie keiner den Typen vom Schulhof verstanden hat, der auch nur das Beste der Schwächeren wollte, nämlich ihr Pausenbrot.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen